CNC Fuehrungsmaschine

Die CNC Führungsmaschine wird Teil der Industrie 4.0

Die CNC Führungsmaschine ist für das Plasmaschneiden ein großer Zugewinn. Sie ist das Bindeglied zwischen dem Entwurf, der (manuellen/computergesteuerten) Eingabe und dem Schneidkopf, den sie über den Werkstoff führt. CNC steht für für Computerized Numercial Control (dt. rechnergestützte numerische Steuerung). Durch die CNC Führungsmaschine können noch präzisere Ergebnisse erreicht werden, als mit der Technik vor ihr.

  • Ablösung der Handarbeit durch Numerical Control
  • Numerical Control wird mit Mikrochips durch CNC abgelöst
  • Deutlich höhere Präzision durch CNC Führungsmaschine
  • Automatisierter Betrieb mit extrem hoher Wiederholgenauigkeit
  • Reduzierte Einstiegsbarrieren mittels umfangreichen Schneiddatenbanken
  • Zukunft: Industrie 4.0 führt zu mehr Vernetzung
  • ConnECKt 4.0 auch bei älteren Maschinen nachrüstbar

Von Handarbeit zu ersten Automatismen

Bis 1949 mussten beim Schneiden von Werkstoffen in der Industrie die Maschinen noch per Hand bedient werden. Dann folgte die Technik Numerical Control (NC). Erstmalig konnten Fachkräfte mit einer Führungsmaschine den Schneidkopf über den Werkstoff steuern, mussten dabei aber exakte Bewegungsabläufe in die Kontrolleinheit der numerischen Steuerung eingeben. Mit dem Aufkommen von Mikrochips erfolgte 1979 der Einsatz erster CNC Führungsmaschinen, die manuelle Eingabe langer Zahlenfolgen war nun passé.

Bessere Ergebnisse durch CNC Einführung

Die CNC Führungsmaschine greift auf CAM Software (Computer-aided manufacturing; dt. rechnerunterstützte Fertigung) zurück. Der Zahlencode, der beim NC Verfahren noch per Hand eingegeben werden musste, wurde ab jetzt von einem Computer berechnet. Das führte nicht nur zu einer besseren Genauigkeit beim Schneiden, auch Komplikationen durch Fehleingaben an der NC Führungsmaschine wurden ab jetzt verhindert. Die CNC Schneidmaschinen von Eckert Cutting wurden stets weiterentwickelt und stellen bis heute komplexe Formen mit immer größerer Präzision her und entlastet gleichzeitig den Maschinenbediener immer mehr.

Die Zukunft der CNC Führungsmaschine

Doch auch die CNC Führungsmaschine steht vor einer weiteren technischen Entwicklung, die auch als Industrie 4.0 bezeichnet wird. Mensch, Maschinen, Anlagen, Logistik und Endprodukt, sie alle werden immer stärker miteinander vernetzt. Eine Schneidmaschine kann von jedem Ort der Welt aus gesteuert werden und völlig autonom arbeiten, denn Lösungen wie ConnECKt 4.0 von Eckert Cutting machen dies schon heute möglich. Dazu bedarf es keiner neuen Schneidmaschine, auch ältere CNC Führungsmaschinen können mit diesem System nachgerüstet und ein Teil des technischen Fortschritts werden.


FAQ:

Was macht man mit CNC?

CNC steht für Computerized Numercial Control und ist die rechnergestützte Bedienung einer Schneidmaschine. Mithilfe von Software gibt man die technischen Vorgaben an die CNC Schneidmaschine weiter, die sie mit dem Schneidkopf auf dem Werkstoff automatisch umsetzt.

Was ist der Unterschied zwischen CNC und NC?

NC (Numercial Control) ist ein veraltetes Verfahren zur Steuerung von Schneidmaschinen. CNC (Computerized Numercial Control) ist die technische Weiterentwicklung, bei der ein Computer die Führung des Schneidkopfes berechnet. Diese musste bei NC noch per Hand eingeben werden.

Was ist Industrie 4.0?

Unter Industrie 4.0 versteht man die zunehmende Digitalisierung in Fertigungsprozessen. Mensch, Maschinen, Anlagen, Logistik und Endprodukt - sie alle werden miteinander vernetzt und Herstellungsabläufe analysiert und optimiert.

Möchten Sie mehr erfahren?

Möchten Sie mehr erfahren?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich mit deren Aufzeichnung oder Auslesung entsprechend Ihrer Browsereinstellungen einverstanden.