Sicherheit bei der Arbeit mit CNC-Schneidemaschinen

18.01.22, 01:22

Sicherheit ist ein Wert im täglichen Leben und am Arbeitsplatz, der nicht vollständig bewertet werden kann. Eine Gefahr ist immer eine unerwünschte Erscheinung, die durch den Einsatz verschiedener, vorab geprüfter Sicherheitsvorrichtungen beseitigt werden sollte.

Am Arbeitsplatz ist der Arbeitgeber derjenige, der für die Sicherheit sorgt. Seine Aufgabe ist es, den Arbeitnehmer in die Lage zu versetzen, seine täglichen Aufgaben so zu erfüllen, dass ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleistet ist. Es ist auch wichtig, dass die von den Arbeitnehmern bei der Arbeit verwendeten Geräte stets in einwandfreiem Zustand gehalten werden.

Wie pflegt man CNC-Maschinen am besten und worauf sollte man beim Kauf neuer Maschinen achten?

Zunächst ist zu prüfen, ob die Konstruktion des Geräts die Möglichkeit einer Verletzung, einer Exposition gegenüber gefährlichen Chemikalien, übermäßigem Lärm, einem Stromschlag oder einer Strahlungsexposition ausschließt. Vorrangig ist, dass die Neuanschaffung ein angemessenes Sicherheits- und Hygieneniveau bietet.

Jeder unerwünschte Vorfall mit einer Maschine, wie geringfügig er auch sein mag, muss als außergewöhnliche Situation betrachtet werden, die untersucht und erklärt werden muss, und auf die dann reagiert werden muss, damit sie sich nicht wiederholt.

Andererseits ist es nützlich zu wissen, dass der Hersteller verpflichtet ist, das Produkt und sein Sicherheitssystem zu validieren. Dieses Verfahren soll den Nachweis erbringen, dass ein Produkt die erwartete Leistung erbringt. Das Verfahren wird sowohl im Hinblick auf die gesetzlichen Normen als auch auf den Endverbraucher des Produkts durchgeführt. Mit der Validierung sollte bereits in der Konstruktionsphase einer Maschine begonnen werden, da dies die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass daraus resultierende Probleme sofort behoben werden können. Je später ein Fehler erkannt wird, desto teurer ist seine Korrektur.

Der Validierungsprozess besteht aus einer Reihe spezifischer Schritte, die der Art des Produkts entsprechen. Im Falle einer CNC-Schneidemaschine könnte dies zum Beispiel so aussehen:

  • Simulation des Schneidens,
  • einen Fehler zu simulieren, um das Sicherheitssystem zu überprüfen,
  • die Einleitung eines Not-Aus-Verfahrens der Maschine,
  • Software-Tests.

Prüfung von Maschinen vor ihrer Markteinführung

Jeder Hersteller gibt detailliert an, welche Prüfungen in welcher Weise durchgeführt werden müssen, bevor eine Maschine auf den Markt gebracht wird. Der Hauptzweck der Validierung besteht darin, das Risiko des Auftretens einer unerwünschten Situation zu verringern. Selbstverständlich ist der Endverbraucher verpflichtet, das Produkt entsprechend seiner Zweckbestimmung und den Empfehlungen in der Bedienungsanleitung zu verwenden.

Detaillierte Informationen über den Umfang der durchzuführenden Validierung finden sich in verschiedenen Rechtsvorschriften:

  • EU-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG,
  • PN-EN ISO 13849-1/-2 Sicherheit von Maschinen - Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungssystemen; Teil 2: Validierung,
  • EN 61508 Normenreihe EN 61508 Funktionale Sicherheit elektrischer/elektronischer/programmierbarer sicherheitsbezogener Systeme (Teil 1-7)
  • EN 60261 Sicherheit von Maschinen - Funktionale Sicherheit sicherheitsbezogener elektrischer, elektronischer und programmierbarer elektronischer Steuerungssysteme (SRECS) (Kapitel 8)
  • Die Erfüllung der dem Hersteller des Geräts auferlegten Verpflichtung und die Einhaltung der Betriebsanleitung garantieren keine sichere Verwendung. Ebenso wichtig ist es, die Vorschriften zum Arbeitsschutz einzuhalten. Darin ist unter anderem Folgendes festgelegt
  • die Regeln für die Anpassung der Räumlichkeiten je nach den ausgeführten Arbeiten, den verwendeten Maschinen und der Anzahl der Arbeitnehmer,
  • wie man elektrische Anlagen sichert,
  • die Kennzeichnung von Gängen und Zugangswegen zu den Arbeitsplätzen,
  • die Organisation des Arbeitsplatzes,
  • Platzierung von Sicherheitshinweisen
  • Kennzeichnung von sicherheitsrelevanten Steuerungselementen,
  • sicherheitsrelevante Licht- und Tonsignale,
  • Abdeckungen und Schutzvorrichtungen,
  • Kennzeichnung von Maschinen und anderen technischen Anlagen,
  • persönliche Schutzausrüstung, Arbeitskleidung und Schuhe.

Als verantwortungsbewusster Hersteller achtet Eckert auf die Sicherheit seiner CNC-Schneidmaschinen. Dies zeigt sich auch daran, dass viele Maschinenkomponenten aus Sicherheitsgründen konstruiert und in die Maschinen eingebaut wurden. Darüber hinaus werden weiterhin ähnliche Komponenten entworfen und bei Bedarf in neue Modelle eingebaut.

Die folgende Tabelle gibt Auskunft über die wichtigsten Sicherheitselemente, die heute fester Bestandteil der Eckert-Maschinen sind. Für jedes Element sind die Maschinenmodelle aufgeführt, in denen es verwendet wird.

Name des Gegenstands Eigenschaften Modell(e), in dem/denen das Element vorkommt
Plasmabrennerschild 2D und Vortex 3D für die manuelle Version Schützt den Bediener vor übermäßiger Lichteinwirkung Jantar, Sapphire, Onyx
Plasmabrennerabdeckung für automatische Version Schützt den Bediener vor übermäßiger Lichteinwirkung Jantar, Saphir
Sicherheitslichtschranken Verhindert, dass der Bediener den Arbeitsbereich der laufenden Maschine betritt. Bei einer Unterbrechung des Strahls wird die Schneidemaschine und der gesamte Schneidevorgang angehalten. Saphir, Onyx
Anti-Kollisionssysteme mit Plasma- und Sauerstoffbrennern Im Falle einer Kollision zwischen Brenner und Material wird der Schneidvorgang gestoppt Jantar, Saphir, Onyx
Wasserstrahl-Kollisionsvermeidungssysteme Wenn die Düse mit dem Material kollidiert, wird der Schneidvorgang gestoppt Opal
Seilzug-Sicherheitsschalter Das Kabel sichert die Maschine von vorne, hinten und von der Seite. Funktionen als Sicherheitsschalter. Jantar
Antikollisionssensoren Sie schützen den Trennschleifer vor Kollisionen mit einem anderen Trennschleifer auf derselben Fahrbahn oder mit anderen Maschinen des Kunden, die mit dem Trennschleifer in Berührung kommen können (z. B. Kräne, Roboterarme zur Werkstückzuführung usw.). Jantar, Saphir, Onyx, Opal
Annäherungssensoren auf der Fahrbahn Schützt den Schienenbereich. Schützt den Bediener davor, von einer Maschine im Laufbereich überfahren zu werden. Saphir, Onyx

Die aufgeführten Elemente sind nur Beispiele für eine verantwortungsvolle Maschinenkonstruktion. Natürlich gibt es noch viele weitere Sicherheitsmerkmale, deren Funktionalität vor der Implementierung gründlich getestet wird. Es ist wichtig, dass Sie bei Ihrer täglichen Arbeit daran denken, die Betriebsanleitung und die Sicherheitsvorschriften zu lesen. In lebensbedrohlichen oder gesundheitsgefährdenden Situationen kann das Wissen darüber entscheidend sein und somit das Risiko eines Unfalls verringern oder dessen Folgen abmildern.

Teilen auf social media:
Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich mit deren Aufzeichnung oder Auslesung entsprechend Ihrer Browsereinstellungen einverstanden.